Sie befinden sich hier:  iceland.de TrennzeichenLandeskunde TrennzeichenRundfunk Trennzeichen



Hurtigruten

Katla

Arktisentdecker

Radio und Fernsehen in Island

Allgemeines

Was Radio und Fernsehen betrifft, ist Island inzwischen fast ein ganz normales Land. Noch bis 1994 gab es in Island den fernsehfreien Donnerstag. Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt "Ríkisútvarpið" (kurz RÚV) wurde schon im Jahr 1930 gegründet. Ab dem Jahr 1966 strahlte RUV neben dem Radioprogramm auch ein eigenes Fernsehprogramm aus. Erst im Jahr 1985 wurde das Monopol des öffentlich rechtlichen Fernsehens aufgehoben und mit Stöð 2 kam ein zweiter Fernsehsender hinzu. Skjárinn, eine Tochter der isländischen Telekom (Siminn), kam als dritter Anbieter hinzu und Popp Tivi ist ein isländischer Musiksender. Daneben gibt es noch einige Anbieter von Pay-TV. Die meisten ausländischen Produktionen, die im isländischen Fernsehen gezeigt werden, sind nicht synchronisiert. Eine Übersetzung und Neuvertonung wäre angesichts der geringen Bevölkerungszahl viel zu teuer. Die Ausstrahlung im Originalton mit Untertiteln hat einen nicht zu unterschätzenden Vorteil - die Isländer können auf diese Art ständig ihre Sprachkenntisse trainieren.