Hurtigruten

Katla

Arktisentdecker

Hljóðaklettar, die Echofelsen

Karte Hljóðaklettar, die Echofelsen.

Am Westufer des Jökulsácanyons hat die Natur vor rund 8000 Jahren eine einmalige Landschaft geschaffen. Damals riß quer zum Flußbett eine Spalte auf, aus der glühendes Gestein hervorquoll. Beim Zusammentreffen mit dem Wasser des Flusses kam es zunächt zu gewaltigen Explosionen. Doch das Wasser mußte sich der Macht des Vulkanausbruchs geschlagen geben, die Explosionen nahmen an Heftigkeit ab und schließich floß das Magma ruhig aus. Das Gestein erstarrte langsam und es bildeten sich an vielen Stellen Basaltsäulen. Letztendlich trug aber trotzdem das Wasser den Sieg davon. Im Laufe der Zeit wurde die Tuffschicht, die sich ebenfalls beim Ausbruch gebildet hatte, abgetragen und die Basaltformationen wurden freigelegt. Sie bilden heute die Hljóðaklettar (Echofelsen) mit ihren burgartigen Felsen, die immer wieder von Basaltsäulen durchzogen sind. Ausgehend von einem Parkplatz führen verschiedene ausgeschilderte Wanderwege durch das Gebiet.

Die Hljóðaklettar (Echofelsen).
Die Hljóðaklettar (Echofelsen).