Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Header-Slider

Laufabrauð

Laufabraud

Laufabrauð

Laufabrauð stammt eigentlich aus Nordisland, wird aber inzwischen überall in Island gegessen. Als typisches Weihnachtsgebäck wird es auch heute noch aufwändig verziert. In der Vorweihnachtszeit kann man Laufabrauð in allen Supermärkten und bei Bäckern kaufen, auch fertiger Teig wird tiefgekühlt angeboten. Trotzdem wird in vielen Familien Laufabrauð noch gemeinsam gebacken, die ganze Familie kommt dazu zusammen...

Zutaten

  • 1kg Weizenmehl
  • 30g Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 600ml warme Milch
  • Fritierfett
  • 1 Eßlöffel Butter

Zubereitung

  • Die trockenen Zutaten vermischen.
  • Die Milch zum kochen bringen und Butter darin schmelzen.
  • Die Milch zu den trockenen Zutaten geben und gut mischen.
  • Teig zu Rollen formen und unter ein feuchtes Tuch legen.
  • Kleine Teigportionen dünn ausrollen - man sollte duch den Teig eine Zeitungsüberschrift lesen können.
  • Mit Hilfe eines Tellers runde pfannkuchenartige Scheiben aus dem ausgerollten Teig schneiden.
  • Mit einem Messer dekorative Muster einschneiden.
  • Das Fritierfett in einer tiefen Pfanne erhitzen.
  • Jeweils einen Teigling vorsichtig in die Pfanne legen. Der Teigling sinkt zunächst nach unten und steig nach einigen Sekunden wieder nach oben. Wenn der Teigling oben auf dem Fritierfett schwimmt, wird er umgedreht und so lange weiter fritiert, bis er goldbraun gebacken ist - das dauert in der regel nur ein paar Sekunden.
  • Das fertige Laufabrauð aus dem Fett nehmen und zum Abtropfen auf Küchenpapier legen.
  • Das Laufabrauð kann kühl und trocken für mehrere Wochen aufbewahrt werden.