Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Header-Slider

Borgarfjörður eystri

Borgarfjörður eystri

Man kann den Borgarfjörður eystri mit gutem Gewissen als einen Schatz im Osten Islands bezeichnen. Der Fjord leitet seinen Namen von Álfaborg, dem Wohnsitz der isländischen Elfenkönigin ab und die Gegend bietet eine spektakuläre Landschaft. An der Südseite des Fjordes dominieren bunte Rhyolith-Berge, während am Fuß der Berge und im Norden Basalt die Landschaft prägt. Schon die Fahrt in den vom Massentourismus noch unberührten nördlichsten der isländischen Ostfjorde über den Paß Vatnsskarð eystra ist ein Highlight.
Nicht einmal 100 Einwohner zählt die Ortschaft Bakkagerði. Im Hafen liegen vor allem kleine Fischerboote für den küstennahen Fischfang. Vor allem aber gibt es direkt im Hafenbereich eine große Kolonie Papageitaucher und man kann sich den Vögeln bis auf einen Meter nähern. Ein ausgebauter Weg führt direkt durch die Kolonie und die Vögel sind Besucher gewöhnt.
Der bekannteste Sohn des Ortes ist Johannes Kjarval, der bedeutenste Maler Islands. Im Ort gibt es eine Ausstellung einiger seiner Werke, weitere Kunstwerke von Kjarval findet man im Kjarval Museum in Reykjavik. Das Altarbild der Bakkagerdi-Kirche wurde ebenfalls von Kjarval geschaffen.

Borgarfjörður eystri Rhyolithgestein