Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Header-Slider

Fischereimusem Ósvör

Fischereimuseum Ósvör

Das Fischereimuseum von Ósvör besteht aus mehreren Gebäuden. Es geht auf eine saisonale Fischfangstation aus dem 19. Jahrhundert zurück. Meist wurden solche Fangplätze von mehreren Bauern gemeinsam genutzt. Während der Fangsaison verließen sie ihre Höfe und bleiben einige Wochen am Fangplatz. Ósvör war von 1900 bis 1925 sogar permanent bewohnt. Insgesamt gab es rund 125 ähnliche Fangstationen im Bereich der Westfjorde.
Das Fangschiff Ölver wurde 1941 gebaut und ist ein typisches Beispiel für die Art von Booten, die meistens genutzt wurden. Für ihre Größe waren sie erstaunlich seetüchtig und lagen sowohl beim Rudern, als auch unter Segel stabil im Wasser.
Das Museum zeigt auch Fanggeräte und verschiedene Werkzeuge, die über Jahrhunderte zum Fischen und zur Fischverarbeitung verwendet wurden. Oft empfängt der Museumsleiter Besucher in Lederkleidung, wie sie früher von Seeleuten benutzt wurde. Sie wurde aus Schafsleder angefertigt und man benötigte dafür etwa sechs bis acht Felle. In trockenem Zustand war die Kleidung meistens steif wie ein Brett. Sie wurde mit Öl eingerieben, um sie wasserdicht zu machen - Ölzeug nach isländischer Art.

Fischreimuseum Ósvör Hauptgebäude