Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Header-Slider

Der Vatnsfjörður

Vatnsfjörður in den Nordwestfjorden

Das Naturschutzgebiet Vatnsfjörður liegt an der Südseite der Nordwestfjorde rund um den gleichnamigen Fjord. Es ist größtenteils felsig und karg, aber auch ausgedehnte Flächen mit Birken und Weiden sowie kleinere Wattflächen sind zu finden.
Die Fauna in Vatnsfjörður ist ziemlich vielfältig, auch wenn die Anzahl der Tiere nicht so hoch ist. Rund zwanzig Vogelarten leben das ganze Jahr über im Naturschutzgebiet. Mäuse, Füchse und Nerze sind in der Umgebung zu finden. Am Meer trifft man oft auf Robben und in den Flüssen sind sowohl Lachse, als auch Forellen zu finden.
Das Grundgestein um den Vatnsfjörður besteht aus tertiären Basalten und wird auf ein Alter von etwa 10-13 Millionen Jahren geschätzt. Obwohl es schon lange keinen aktiven Vulkanismus mehr gibt, laden Thermalquellen zum baden ein.
Sehenswert ist auch die Schlucht Surtarbrandsgil mit kleinen Braunkohleablagerungen. Die Schlucht steht unter Naturschutz und darf nur mit einem Ranger betreten werden, um die zahlreichen Pflanzenfossilien zu schützen.
Der Fluss Þingmannaá fließt vom Þingmannadalur-Tal hinunter in den Vatnsfjörður. In der Schlucht gibt es viele Wasserfälle und wer etwas Nässe nicht scheut, kann sogar hinter einen der Wasserfälle gehen. Einer der Wasserfälle diente in der Fernsehserie „Nonni und Manni“ aus dem Jahr 1990 als Kulisse. An der Nordostseite des Vatnsfjörður liegt ein Parkplatz und man erreicht den ersten Wasserfall nach wenigen Minuten Gehzeit.

Wasserfälle im Vatnsfjördur.