Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Alles, was Sie schon immer über Island wissen wollten

Header-Slider

Silvester in Island

Der Jahreswechsel verläuft in Island etwas anders als bei uns in Deutschland. Das fängt bereits beim Thema Feuerwerkskauf an. Während bei uns die Aktion "Brot statt Böller" zu Spenden aufruft, haben die Isländer das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden. Dort verkaufen nämlich überwiegend gemeinnützige Organisationen, z.B. die Bergwacht, Feuerwerkskörper. Die Einnahmen kommen also einem guten Zweck zugute.
Am späteren Nachmittag des Silvestertages besuchen nicht wenige Isländer Konzerte in Kirchen, danach geht es gleich zum Essen, denn ab 20 Uhr ist fast ganz Island wieder auf den Beinen. Überall im Land werden um diese Zeit große Silvesterfeuer entzündet, die Menschen treffen sich, reden miteinander singen und tanzen.

Silvesterfeuer in Reykjavík

Spätestens gegen 23 Uhr macht sich eine gewissen Nervosität breit - man will nach Hause und sich auf den Jahreswechsel vorbereiten. Ein großer Teil dieser Vorbereitung besteht im Auspacken der Feuerwerkskörper. Pro Kopf der Bevölkerung werden jedes Jahr weit über einhundert Euro für das Vergnügen ausgegeben und man kann guten Gewissens behaupten, daß man in Reykjavík alljährlich wohl das größte Silvesterfeuerwerk Eurpoas genießen kann. Das Spektakel beginnt bereits gegen 23.30 Uhr, erreicht dann um Mitternacht den absoluten Höhepunkt und klingt langsam ab.
Danach beginnen in den Kneipen und Wohnungen die Neujahrspartys und es wird bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert.

Video "Feuerwerk in Reykjavik"